Was, du willst Geld für deine Bilder?

Ja, diese Frage darf ich mir immer mal wieder anhören. Einfache Antwort? Ja.

Die ausführlichere Antwort will ich ein wenig ausbreiten.

Ja, ich verlange Geld für meine Arbeit. Natürlich ist die Fotografie ein Hobby von mir. Und das soll sie vorerst auch bleiben. Leidenschaft, Lust an Bildern und viel Spaß mit den Personen vor der Kamera sind meine Hauptgründe, warum ich dieses Hobby betreibe. Mir ist deutlich bewusst, dass ein Hobby auch Geld kosten darf. Für mich.

Aber dennoch möchte ich mit der Fotografie Geld verdienen. Warum? Aus dem Grund, dass das Equipment teuer ist. Sehr teuer. Ich verlange für das, was ich tue, definitiv moderate Preise die im unteren Preissegment dessen angesiedelt sind, was Fotografen aufrufen. Und ich bin der sicher der Letzte, der jemanden ablehnt, weil die Preise für die betreffende Person zu teuer sind.

Ich fange jetzt keine Auflistung dessen an, was es alles kostet, Fotograf zu sein. Das gibt es an anderen Stellen mehr als genug. Dass ich für Fotoshootings Geld verlange, hat auch mit einer gewissen Wertschätzung meiner Arbeit zu tun. Was ist es meinen Kunden wert, dass genau ich sie fotografiere? Natürlich gibt es unendlich viele Fotografen, gerade seit es die Digitalisierung gibt und Media Markt oder Saturn Kameras zum Schnäppchenpreis raus hauen. Was einem ein Fotograf wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Wenn einem die Bilder gefallen, die Meinung über diesen Fotografen gut ist und man gerne an das Fotoshooting zurück denkt, hat man sich den richtigen Fotografen ausgesucht.

Mich beschäftigt das Thema mit dem Geld wirklich. Was ist ein Fotoshooting wert?

Ich möchte ein kleines Experiment wagen.

Aus dem einfachen Grund, weil ich es kann. Es mich interessiert. Die Idee ist Folgende:

Ich möchte für das nächste halbe Jahr keine Preise mehr für meine Shootings festlegen. Jeder soll das für ein Shooting bei mir bezahlen, was er oder sie möchte. Schlicht und ergreifend, quasi pay what you want.

Aber einen kleinen Haken hat die Sache dann doch. Ich werde nämlich regelmäßig an dieser Stelle den aktuellen Durchschnitt bekannt geben. Wenn Dir das Shooting mehr als der Durchschnitt wert ist, bekommst du deutlich mehr bearbeitete Bilder als unter dem Schnitt.

Das Experiment läuft bis Ende des Jahres, dann werde ich ein Fazit ziehen, was sich seither geändert hat.

Schreibe einen Kommentar